Foto. Bitte lächeln! Eine Räubersg’schicht‘

Ich betreibe einen Servicestation, früher nannte man sowas Tankstelle, direkt an einer Bundesstraße. Anfang Dezember passierte das:

Wir zählten gerade Inventur, als meine Mitarbeiterin unruhig nach ihrer Brieftasche suchte. Wenige Minuten zuvor hatte sie ihre Geldtasche noch in Händen gehalten. Nachdem die Suche erfolglos verlief, versuchte ich auf der Videoüberwachungsanlage rauszufinden, wo sie die Geldtasche abgelegt haben könnte.

Schnell war klar, dass die junge Dame die Geldtasche in ihre Handtasche gelegt hatte und diese unvorsichtig, gut einsehbar, auf einem Stuhl im Shop abgelegt hatte. Ein ca. 25-jähriger Mann hatte die Brieftasche danach gestohlen. Die Tat war am Videomitschnitt deutlich zu sehen. Ein zweiter Mann (Komplize) deckte ihn ab, sodass wir – drei anwesende Mitarbeiterinnen und ich – nichts von der Tat mitbekamen.

Es war relativ eindeutig, dass die beiden sowas nicht zum ersten Mal anstellten. Auf einer Aussenkamera war das Kennzeichen des Fahrzeugs erkennbar. Wir verständigten die Polizei. Seit der Tat waren ca. 45 Minuten vergangen, die Täter waren wohl längst über alle Berge und Grenzen. Das Fahrzeug mit dem die Täter flüchteten ist nicht in Österreich zugelassen, eine Flucht über die nahe Grenze zu Ungarn war somit denkbar.

Die Polizei war nach 15 Minuten vor Ort, es wurde der Sachverhalt aufgenommen, das Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben. Videos und Fotos der Überwachungskameras wurden von mir gesichert und ca. 2 Stunden später der Polizei übermittelt.

In der Geldtasche befanden sich lächerliche 10 Euro Bargeld, jedoch auch Führerschein, Sozialversicherungskarte, Bankomatkarte. Die Bankomatkarte wurde sofort gesperrt. Der Schaden hielt sich, abgesehen von den Rennereien, in Grenzen.

Als sich die Aufregung gelegt hatte, suchte meine Dienstnehmerin die 2 km lange Strecke zur nächsten Autobahnauffahrt ab, möglicherweise hatten die Täter das Diebesgut durch die offene Autoscheibe entsorgt. Ergebnislos.

Die Wahrscheinlichkeit die Täter auszuforschen oder zu schnappen wurde von den Polizisten als sehr gering eingeschätzt. So weit, so gut.

Heute erfuhr ich:

Die Verdächtigen/ Täter wurden 4 Tage nach der Tat in der Nähe eines burgenländischen Einkaufszentrums angehalten. Die Fahndung nach dem Kennzeichen war also erfolgreich.

Die Verdächtigen/Täter wurden einzeln fotografiert. (Die Fotos wurden mir von Beamten gezeigt. Es sind nicht die klassischen Fahndungsfotos, sondern wurden neben dem Auto stehend angefertigt)

Die Personalien der Verdächtigen/ Täter wurden aufgenommen.

Die Verdächtigen/ Täter durften ihre Fahrt danach fortsetzen, obwohl dringender Tatverdacht (Videobeweis!!) besteht.

Die Geschädigte muss die Täter nun anhand der Fotos identifizieren, danach wird Anzeige auf freiem Fuss erstattet. Anzeige auf sehr freiem Fuss. Es ist ja wohl anzunehmen, dass die Verdächtigen (de facto Täter) nach einem Polizeikontakt samt Personalienaufnahme und Fotosession das österreichische Hoheitsgebiet lange Zeit meiden werden.

Meine Mitarbeiterin darf in der Zwischenzeit einen neuen Führerschein beantragen (und bezahlen?), sich um eine neue Sozialversicherungskarte bemühen und sich darüber ärgern, dass man vom Dieb ihrer Brieftasche nur ein Foto gemacht hat, anstatt ihn dingfest zu machen.

Ich finde das schlecht. Sehr schlecht.

Advertisements

2 Gedanken zu „Foto. Bitte lächeln! Eine Räubersg’schicht‘

  1. derChristoph

    Ohnmacht und Wut laufen wohl grad um die Wette.
    Ich kann nicht verstehen, warum die Herren nicht aufs Wachzimmer mitgenommen wurden.
    Ist von den ungarischen Behörden etwas zu erwarten?

    Antwort
    1. friedrichpendl Autor

      Die Herrschaften stammen nicht aus Ungarn. Uns ist nicht bekannt woher, es war ein (für uns) undefinierbares Kennzeichen ohne Landesangabe.

      Ist für uns unverständlich, dass die nicht zumindest so lange festgehalten wurden, bis Identifizierung erfolgt ist. Wäre binnen 1 Std machbar gewesen.

      Man hätte sie wegen dieses einen Deliktes eh nicht einsperren können, aber die haben garantiert viele andere Dinge auf dem Kerbholz.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s